FAQ

Worin unterscheiden sich Ihre Feuerstellen von anderen?

Meine Feuerstellen sollen einfach, angemessen, unverkrampft und selbstverständlich wirken.
Sie sollen berühren und einen Raum bereichern, nicht dominieren.

Nicht der Teufel, sondern das Schöne liegt hier, wie so oft, im Detail.

Welche Feuerstelle ist die richtige für mich?

Mein Herz gehört dem Grundofen.
Keine andere Feuerstelle verlangt dem Ofenbauer so viel handwerkliches Können, Wissen und Erfahrung ab, wie dieser Strahlungsofen und belohnt dies mit einem unverwechselbar behaglichen und gesunden Raumklima.

Grundöfen:
Sie möchten einen Ofen, mit dem Sie täglich heizen können und wollen unabhängig sein, dann ist eigentlich nur der schwere Grundofen für Sie der richtige.

Heizkamine, Cheminées, Ambientekamine:
Sie möchten ein-, zweimal die Woche gemütlich ein sicheres Feuer hinter einer Kaminglasscheibe machen, freuen sich über die gesunde zusätzliche, aber nur kurz anhaltende Strahlungswärme.......dann ist der geschlossen verbaute Heizkamin Ihr Ofen.

Offene Feuerstelle:
Sie sind rustikaler Purist und/oder Anarchist, möchten einfach nur gelegentlich  im Wohnzimmer am Lagerfeuer sitzen, haben kein Problem mit 0 % Wirkungsgrad und haben beneidenswerterweise auch noch die Zeit, das Feuer im Abbrand permanent zu beaufsichtigen…... dann ist das Ihr Ofen.

Warum haben Ihre Öfen keine Luftgitter?

Luftgitter, Luftschlitze, Designleisten oder sonstige "klaffende Wunden" in und an Öfen sehen nicht nur unvorteilhaft aus, sie belasten auch Ihre Raumluft.
Es ist der gewöhnliche Hausstaub, der an den 300 - 600 Grad heißen Stahlflächen der Heizeinsätze und Rauchrohre verschwelt, mikroskopisch klein auffranst und dann, über die Luftgitter zurück in den Raum geblasen, erst wieder in Ihren Bronchien und in den Bronchien Ihrer Kinder zur Ruhe kommt und Krankheiten auslösen kann.
Das ist der Grund, warum wir keine Konvektionsöfen, Kombiöfen oder Warmluftöfen mit Luftgittern verbauen, sondern ausschließlich Hypokausten, geschlossene Anlagen und Strahlungsöfen.

Wie pflegeleicht sind Kaminglasscheiben?

Meiner Erfahrung nach funktioniert die Scheibenspülung bei kleinen und mittelgroßen Rechteckscheiben sehr gut.
Nach einer gewissen Zeit verunreinigt jedoch jede Scheibe und wird dann am besten mit weißer Asche aus dem Brennraum gereinigt.
Geräte mit Eck- oder Panoramascheiben verunreinigen relativ schnell.

Welche Materialien verwenden Sie?

Wir verbauen am liebsten natürliche und ehrliche Werkstoffe, die in ihrer Einzigartigkeit eine Geschichte erzählen und gemeinsam mit uns altern dürfen.

Unsere Betonöfen sind massiv aus Beton und nicht gespachtelt. Unser Beton hat Lunker, Wolken, Verläufe und kaum sichtbare Haarrisse. Beton wie er sein soll, imperfekt und wunderschön.
Unsere Stahlöfen haben Zunder, Anlauffarben, aber keinen Rost. Es sind ausgesuchte Rohstahlplatten, wie sie aus dem Walzwerk kommen. Diese Stahlplatten werden nur transparent geölt und nicht emailliert, brüniert oder lackiert.
Unser Naturstein kommt aus einem europäischen Steinbruch und hat oft schon ein paar Millionen Jahre hinter sich.
Unsere Keramik ist handgemacht, hat Glasurverläufe und ist doch um so viel schöner als die perfekte Industriefliese.
Unser Holz ist von einheimischen Bäumen.
Unser Leder ist Tierhaut und hat deshalb Narben, Falten und Mückenstiche.

Um aus diesen Werkstoffen etwas Ästhetisches, Solides und Wertvolles entstehen zu lassen, braucht es  kreative & erfahrene Spezialisten, die ihr Handwerk lieben und verstehen.

Warum haben Ihre Feuerstellen keine Sockelleisten?

Sockelleisten an einer Feuerstelle wirken genauso skurril wie an einem Klavier oder Sofa.
Die Dehnungsfuge, die der Estrich bzw. der Bodenbelag braucht, verschwindet bei unseren Feuerstellen in einer Nut in und unter dem Ofen.

Wir stehen für Kodex, Handwerkerehre, Compliance oder einfach nur Anstand

Für Ihre Erwartungshaltung und für mich zur Erinnerung.

Wir verkaufen nicht, wir beraten.
Wir kritzeln nicht, wir zeichnen.
Wir basteln nicht, wir bauen.
Wir sind pünktlich - und wenn wir uns verspäten, geben wir Bescheid.
Wir halten uns an das gesprochene und geschriebene Wort.
Wir drängeln nicht, wir nehmen uns Zeit.
Wir machen vielleicht auch einmal etwas kaputt - wir sagen und regeln das.
Sie haben ein Problem, wir kümmern uns drum.
Sie rufen an, wir kommen.

Hand drauf.

Martin Rogmans